11-19 Sen Hopfen

Auch eine schlechte Wetterprognose kann die Laupheimer Senioren*innen nicht abschrecken, und so machten sich trotz der Ankündigung von starker Bewölkung, Nieselregen und leichtem Schneefall 21 Personen auf den Weg ins Ostallgäu. Tatsächlich blieben die Niederschläge aus, es zeigte sich für kurze Zeit die Sonne und nur die mit Neuschnee bedeckten Berggipfel waren von einer Wolkenschicht bedeckt.
Startpunkt für die 4-stündige Wanderung war am Campingplatz in Hopfen am See. Von dort führte der Weg nach einem Stück entlang des Hopfensees hinauf nach Eschach, wo sich bei diffusem Sonnenlicht ein schöner Ausblick auf die Tannheimer und Ammergauer Berge bot. Nach einem Spaziergang durch die Wiesen beim Eschacher Weiher wurde der Aussichtpunkt oberhalb von St. Urban erreicht. Zu Füßen lag der (wieder gefüllte) Forggensee, dahinter waren Teglberg und Säuling erkennbar und durch den Wald leuchteten die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Nach einem Marsch durch den Wald kam die Gruppe zum Faulensee, wo nach einem Wegstück durch überflutete Sumpfwiesen an „Rainis Faulenseehütte“ Mittagspause gemacht wurde.
Nach dem steilen Aufstieg zum Koppenkreuz leiteten die Wegmarkierungen zuverlässig auf verschlungenen Wegen durch den Riedener Wald zur Ruine Hopfen. Hier bot sich den Wanderern nochmals ein grandioser Ausblick über den Hopfensee in die Berge, wobei Relieftafeln die Bestimmung der Gipfel erleichterten.
Noch ein kurzer Abstieg, dann war Hopfen wieder erreicht und man konnte sich im Gasthaus „Fischerhütte“ bei Kaffee und Kuchen aufwärmen.

Bericht + Bilder: Konne

zu den Tourenberichten 2019